Theaterausblick

Wer in den kalten Herbst- und Wintermonaten nach Indoor-Unterhaltung sucht, der kann zum Beispiel ins Kino gehen – aber auch ins Theater. Für Studierende ist das sogar oft billiger. In Erfurt gibt es viele kleine und große Theater mit Studi-Rabatt und ansprechendem Programm.

Musik: Frametraxx und Theater Erfurt

Die bekannte Arie der Königin der Nacht hat wohl jeder schon mal gehört. Die Zauberflöte von Mozart war die erste Premiere in dieser Spielzeit am Theater Erfurt und wird noch eine Zeit lang gespielt. Aber das ist nicht das einzige Stück im Musiktheaterhaus. Das Theater Erfurt bringt diese Saison auch den fliegenden Holländer von Wagner und Peter und der Wolf auf die Bühne.

Das Theater Erfurt führt Mozarts Zauberflöte und den fliegenden Holländer von Wagner auf. (Foto: Michael Kees)

Wer lieber eine Komödie sehen möchte, kann im Theater im Palais vorbeischauen, zum Beispiel bei „Zwei wie Bonnie und Clyde“. Da versuchen zwei Möchtegern-Ganoven eine Bank zu überfallen. Klappt nur nicht wie geplant.
Nicht ganz nach Plan läuft es auch in der Komödie „Küssen kann man nicht alleine!“. Zwei Theatermitarbeiter werden ins kalte Wasser geschmissen und müssen sehen, wie sie ihr Publikum unterhalten können.

Verschiedene Stücke hat auch das Theater Waidspeicher im Programm. Das Puppentheater spielt unter anderem „Die Liebe der kleinen Mouche“. Es geht um ein Mädchen, das jegliche Hoffnung verloren hat. Bis ihm sieben Puppen zeigen, warum sich das Leben lohnt.

Auf den Erfurter Bühnen werden in nächster Zeit noch einige Geschichten mehr auf die Bühne gebracht. Ganz wichtig: Oft gibt es für Studierende günstigere Eintrittspreise. Da lohnt es sich, reinzuschauen.

Kommentar verfassen