Blasmusik und feiern – LaBrassBanda im Stadtgarten

LaBrassBanda war am Dienstagabend, 31. Oktober, im Stadtgarten in Erfurt. Simone und Steffi waren beim Konzert und haben davor mit Stefan Dettl und Manuel Winbeck von der Band über den Namen, ihren Stil und warum sie eigentlich immer Barfuß auftreten gesprochen.

LaBrassBanda bei ihrem Konzert im Stadtgarten. (Foto: Stefanie Schäfer)

„Das sind lauter bunte Vögel, die da zusammenkommen“, beschreibt Stefan Dettl, Frontsänger und Trompetenspieler bei LaBrassBanda, die Band. Das trifft auch zu. Wenn die sieben Musiker auf der Bühne stehen, dann dauert es auch nicht lang, bis der ganze Saal tobt. Die Musik von LaBrassBanda lässt sich wohl am ehesten beschreiben, als einen Mix aus allen möglichen Musikrichtungen auf Bayerisch und mit Trompete, Tuba und Posaune. Das macht die Band so einzigartig. Außerdem sind da noch die Texte; auf Bayerisch. Sowohl für das Publikum als auch die Band ist das aber kein Problem. Selbst die bayerischen Fans verstehen nicht jedes Wort, dass Stefan Dettl in einer unglaublichen Geschwindigkeit ins Mikrophon schmettert. Doch das Publikum findet das nicht schlimm. „Die Musik reißt mit. Der Rhythmus, die Ausstrahlung, einfach oberspitze“, meint eine Zuhörerin. Das merkt man dem Publikum auch an. Wer den Text nicht kann, singt einfach „Na Na Na“. Dazu animiert Stefan Dettl auch das Publikum. Und das macht mit. Egal ob beim Sambatanzen oder Yoga mit dem Schlagzeuger Manuel Da Coll und dem Bassisten Fabian Jungreithmayr.
Das Zeitlimit wird auch klar überschnitten. Ob das jetzt an den Geschichten, die Stefan Dettl zu den Liedern erzählt, liegt, oder am Applaus nach jedem Lied, ist nicht ganz klar.

Einen kräftigen Applaus nach ihrem Auftritt hat auch die Vorband bekommen. Folkshilfe kommen aus Österreich. Das sind drei Jungs mit Schlagzeug, Gitarre und Quetschen. Den Auftrag, das Publikum für LaBrassBanda warm zu spielen, nehmen sie sehr ernst. Und es gelingt auch.
Die Menge tanzt, singt sogar die zwei neu gelernten Liedzeilen bei „Seid a paar Dog“ lauthals mit. Das Publikum war begeistert und auf die Frage von Stefan Dettl, ob „die Folkshilfe“ wiederkommen darf, gab es nur einen lauten Jubelschrei.

Beide Bands haben den Abend einfach nur Spaß in die Menge gebracht. Jeder hat sich zur Musik bewegt, mitgesungen und die besondere Atmosphäre auf sich wirken lassen. Hoffentlich spielen LaBrassBanda bald wieder in Erfurt. Die Fans würden sich auf jeden Fall freuen.

Kommentar verfassen